Können sie die in ihrem Unternehmen erteilten Pensionszusagen einhalten?

Bewertung von Pensionszusagen auf dem Prüfstand

Erteilte Pensionszusagen können eine beachtliche Gefahrenquelle für den Bestand und die Veräußerbarkeit eines Unternehmens darstellen, die mit einer unzureichenden Bewertung zusammen hängen.

Gefahren ERKENNEN

Erkennen Sie frühzeitig die Gefahren, die heute mit erteilten Pensionszusagen verbunden sind und vermeiden Sie den Eintritt einer Insolvenzgefahr und/oder Haftungsfalle.

Früherkennung speziell für Pensionszusagen

Laien können die mit Pensionsrückstellungen verbundenen Gefahren nicht erkennen. Dazu braucht es finanzmathematischer Experten & Rechtsspezialisten auf diesem Gebiet. Die sind rar und eine Rarität.

massnahmen zur Erfüllbarkeit von Pensionszusagen

In Absprache mit unseren Kunden und deren Rechts- und Steuerberatern setzen wir die jeweils gewünschten Strategien um, um Insolvenz- u./o. Haftungsfallen zu verhindern.

Was Sagt das neue StARUG?

Das neue Unternehmensstabilisierungs- und Restrukturierungsgesetz (StaRUG) ist zum 01.01.2021 – also vor einem Jahr – in Kraft getreten. Doch viele kennen es noch nicht. Sein Zweck ist eine Risikovorsorge. Damit sich Unternehmen gegen unternehmerische Risiken absichern können, sollen Gewerbetreibende diese erst einmal kennen. Dafür hat der Gesetzgeber § 1 StaRUG geschaffen. Dieses Gesetz verpflichtet nicht nur Unternehmer, sondern auch deren Steuerberater dazu, Früherkennung zu veranlassen und bei Bedarf Vorbeugemaßnahmen zu treffen. Einen Auszug aus dem Gesetz können Sie downloaden, wenn Sie auf das Heft-Symbol unten klicken.

FAQ

Das neue StaRUG nimmt nicht nur die Geschäftsleitung des jeweils betroffenen Unternehmens in die Pflicht, sondern auch deren Steuerberater und/oder Wirtschaftsprüfer und/oder Unternehmensberater – also alle Dritte – , sofern sie nicht rechtzeitig auf die Gefahren hinweisen und geeignete Erkennungs- und Gegenmaßnahmen vorschlagen, obwohl sie über relevante Unterlagen und Angaben verfügen.

Teilen Sie uns bitte die genauen Angaben über ihr Unternehmen mit, Firma, Handelsregistereintrag, sofern vorhanden, die vollständigen Namen aller Gesellschafter und Geschäftsführer mit deren Anschrift, seit wann das Unternehmen existiert und wann die ersten Pensionszusagen für viele Personen erteilt worden sind. Fügen Sie uns des weiteren eine Kopie des aktuellsten Handesregisterauszuges und des Gesellschafter- und Mitarbeitervertrages bei, aus dem die erteilte Pensionszusage beispielhaft hervorgeht. Sodann benötigen wir noch eine Kopie der letzten Gewinnbilanz Ihres Unternehmens. Ich habe unterhalb dieses Abschnitts einen entsprechenden Fragebogen zum Download bereitgestellt, den Sie bitte von ihrem Sekretariat vollständig ausfüllen lassen und per Mail mit den o.g. Nachweisen an mich senden. Ich kümmere mich dann um eine Terminabstimmung zwischen Ihnen und unseren Experten, die nach einer ersten Sichtung Ihrer Unterlagen für Ihre Fragen zur Verfügung stehen. Bringen Sie zum Termin auch gerne Ihren Steuerberater/Wirtschaftsprüfer mit. Wir legen Wert auf eine kooperative Zusammenarbeit.

Senden Sie uns Ihre vollständigen Namen und die üblichen Kontaktdaten zu. Den Rest besprechen dann unsere Experten mit Ihnen. Der Termin wird von mir mit Ihnen abgestimmt.